Geschichte 

Enshin Karate wurde von Grossmeister Kancho Jōkō Ninomiya im Jahre 1988 gegründet. Er begann mit 12 Jahren mit Judo und wechselte dann mit 14 Jahren zum Karate und trainierte bei dem legendären Meister des Ashihara Karate, Hideyuki Ashihara. Als Ninomiya 17 Jahre alt war, wurde er ausgewählt, um beim All-Japan-Turnier 1971 als jüngster Teilnehmer anzutreten. Ninomiya nahm anschließend an den All-Japan-Turnieren 1972, 1973 und 1976 sowie am All-World-Turnier 1975 teil und schaffte es bei allen in die späteren Runden.

Schließlich gewann er das All-Japan-Turnier 1978 und zog sich dann aus dem Turniergeschehen zurück. Das Turnier war damals mit das grösste Kampfsport Ereignis der Welt. Kancho beschloss mit Enshin Karate eine Kampfsportart zu erschaffen die sowohl Schläge, Tritte, Würfe und Feger beinhaltet.

Seit dem Jahr 2020 wurde von Kanchos Sohn Fuko Kanch Mike, den genannten Techniken noch das «Ne-waza» hinzugefügt , das aus dem Japanischen stammende Skillset beihaltet das weitere Kämpfen auf dem dem Boden. So ist es möglich einen Gegner mit einer «Submittion» also einer Hebel oder Würge Technik zur Aufgabe zu zwingen.

Das reguläre training 

Der Schwerpunkt des Enshin liegt in der Anwendung der Sabaki-Technik, einem System von Techniken, die mit dem Ziel eingesetzt werden, die Kraft und den Schwung des Gegners gegen ihn zu nutzen und sich im "blinden" Fleck des Gegners neu zu positionieren, um dann von einer vorteilhafteren Position aus anzugreifen. So ist es für einen körperlich schwächeren Gegner möglich, mit Einsatz der Sabaki Technik einen stärkeren oder schwereren Gegner zu besiegen.

Enshin Karate ist ein Vollkontaktstil, bei dem in der Regel ohne Handschuhe und Schoner gekämpft wird. Jugendliche und Beginner tragen diverse Schutzausrüstung.

Der Name Enshin leitet sich aus zwei japanischen Begriffen ab: en bedeutet „offener oder nicht geschlossener Kreis“, shin „Herz“ oder „Zentrum“. Beides zusammengenommen verkörpert die zentrale Aussage von Enshin-Karate. Der „innere Kreis“ representiert für den Begründer Kancho Joko Ninomiya vor allem anderen eine starke Verbundenheit, die uns alle zusammen hält. Die Stärke unserer Organisation hängt von der Leistungsfähigkeit jedes einzelnen, seiner Sensibilität auf sein Inneres zu hören und der Beziehung zu Anderen ab. Der Kreis steht für das Kernelement unserer Strategien und Bewegungen. Die Unendlichkeit des Kreises zeigt die unbegrenzten Stellungen in denen wir uns bewegen und zählt die Gegner, denen wir begegnen. Die Kreisbewegung bildet die Basis der Enshin-Karate Technik, die uns aus der Angriffslinie in eine Stellung für einen effizienten Gegenangriff bringt.  

Wie im Alltag auch besiegen wir Probleme und Hürden in dem wir uns ihnen Stellen und daran arbeiten.

Regelmässiges Training stärk Körper und Geist und macht uns selbstbewusster, ruhiger und widerstandsfähiger gegen alle Art äussere Einflüsse. Sowohl mental als auch physisch.

Jeder ist bei uns willkommen der Selbstverteidigung, Kampfsport oder Kampfkunst lernen möchte, unabhängig von Alter, Geschlecht und Kampfkunsterfahrung. Im Dojo sind alle gleichgestellt unabhängig von Alter Geschlecht oder Herkunft. Der einzigen Hirachie der wir folgen ist das Gürtelsystem, bei dem jeder, der genug Ehrgeiz hat aufsteigen kann.

Respekt, Höflichkeit, und Disziplin sind das Grundgerüst der Kampfkunst und werden vorausgesetzt.

Be fit be happy ! Denn glücklich sein ist das höchste Gut im Leben     

«accept the spirit of challenge» OSU